Panorama
1. Lebensjahr

Das 1. Lebensjahr

Ist "das Familie sein" für Sie eine neue Erfahrung oder wieder eine neue Herausforderung? Sind Sie in manchen Bereichen noch unsicher, haben Sie Fragen? Das Team der Mütter- und Väterberatung zofingenregio berät, begleitet und unterstützt Sie gerne bei Ihrer neuen Aufgabe. Wir würden uns freuen, Sie kennen zu lernen - nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Unsere Mütter- und Väterberaterinnen

  • beraten Sie beim Stillen und bei der Ernährung mit dem Schoppen
  • bei Fragen zum Schlaf-Wach-Rhythmus
  • besprechen mit Ihnen den individuell angepassten Beikostaufbau Ihres Kindes
  • beobachten und beurteilen mit Ihnen die Entwicklung Ihres Säuglings
  • geben Ihnen Tipps, wenn Ihr Baby viel schreit oder nicht durchschläft
  • vermitteln Ihnen professionelle Hilfe bei postnatalen Depressionen
  • geben Ihnen Antworten auf alle Fragen rund um den Alltag mit Ihrem Baby
  • begleiten Sie als Mutter bzw. Vater, um Ihnen Sicherheit mit auf den Weg zu geben

 

Und das kostenlos und professionell. Kontaktieren Sie uns!

Entwicklungsberatung

Die Entwicklungsberatung richtet sich an Eltern mit dem ersten Kind. In einer kleinen Gruppe mit gleichaltrigen Babys lernen Sie, wo Ihr Baby in seiner Entwicklung steht und wie Sie es ohne Überforderung unterstützen können. Die Entwicklungsberatung findet im Rahmen der Mütter- und Väterberatung Ihrer Gemeinde statt. Die ersten drei Termine sind mit Ihrem Baby und dauern rund eine Stunde, der vierte und fünfte Teil ist nur mit den Erwachsenen und dauert jeweils eineinhalb bis zwei Stunden.

Entwicklungsberatung 1 (3-4 Monate): allgemeiner Entwicklungsstand, Schlafentwicklung, Spielentwicklung, Feinfühligkeit, Bauchlage üben, drehen üben, greifen üben  

Entwicklungsberatung 2 (4-5 Monate): allgemeiner Entwicklungsstand, Essen lernen, Ernährungsaufbau

Entwicklungsberatung 3 (8-9 Monate): Trennungsangst, Entdeckungsreisen, erstes Trotzen, Nein-Sagen, Familientisch

Entwicklungsberatung 4 (13-14 Monate): Was kann mein Kind bis 18 Monate, Essen, Schlafen, Zeitverständnis, zu leide werken, Sprache, spielen

Entwicklungsberatung 5 (17-18 Monate): Was kann mein Kind bis 30 Monate, Temperament, Verhalten im Alltag, Wie rede ich mit meinem Kind, Trotzen, Spielen und Haushalten, Trocken werden

Weitere Informationen und Anmeldung:

bei Ihrer Mütter- und Väterberaterin

Nützliche Informationen zum Thema...

Beruhigungsstrategien

Ihr Baby schreit oft, vor allem nachts? Auch wenn es wach ist, quengelt es? Ihr Baby lässt sich schwer beruhigen? Hier finden Sie Beruhigungsstrategien für unruhige, quengelnde Babys.

Schlafen

Ihr Baby hat keinen festen Schlafrhythmus, ist nachts oft wach? Das Führen eines Schlafprotokolls hilft, einen Rhythmus zu finden.

Essen, Beikost und Familientisch

Essen lernen ist ein wichtiger Prozess im Leben eines Menschen. Sie wollen alles richtig machen? Hier erfahren Sie wie: Essen lernen. Wann ist der richtige Zeitpunkt für Beikost? Wie mache ich köstliche, abwechslungsreiche Breie? Welche Nahrungsmittel braucht mein Kind für eine gesunde Entwicklung? Breivorschläge / Ernährungsplan zur Einführung der Lebensmittel beim Säugling / ErnährungstabelleWann kann mein Kind am Familientisch essen? Was gilt es zu beachten? Familientisch

Zähneputzen

Wie bringe ich meinem Kind das Zähneputzen bei? Spielerisch Zähneputzen lernen

Postnatale Depression

Ein freudiges Ereignis - doch wo ist die Freude? Sie haben vor kurzem ein Kind bekommen und leiden nun unter Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen, Antriebslosigkeit, Stimmungsschwankungen, ablehnenden oder keinen Gefühlen zum Kind oder Panikattacken? Eventuell leiden Sie - wie jährlich bis zu 10'000 Frauen in der Schweiz - an einer postpartalen (oder auch postnatalen) Depression. Lassen Sie sich helfen: Postnatale Depression Schweiz / Ratgeber Postpartale Depression

Digitale Medien

Digitale Medien sind heute allgegenwärtig. Trotz des "Ständig-erreichbar-Seins" ist ein wachsender Beziehungsverlust zu beobachten. Welche Auswirkungen hat der exzessive Gebrauch von Smartphones und Tablets sowohl seelisch als auch körperlich auf Babys? Broschüre "Digitale Medien als Spielverderber für Babys"